Haubentaucher

Must have: Haubentaucher

[Werbung]

Wenn wir was wirklich toll finden, dann müssen wir einfach darüber berichten. Wie zum Beispiel heute über die liebe Ivana, Gründerin von ‚Haubentaucher‘ aus Salzburg. Ich durfte Ivi schon bei einem Shooting für Ihre neue Kollektion kennen lernen. Sie ist eine waschechte Powerfrau, denn neben drei Kindern hat sie dieses coole Business und ihre fröhliche und starke Persönlichkeit ist einfach nur ansteckend. Wir durften ihr ein paar Fragen stellen…

Liebe Ivana, wir wurden ja über Instagram auf deine tollen Produkte aufmerksam. Deine Produkte sehen wirklich toll aus, einfach mal was anderes und sehr stylisch.

Hattest du die Leidenschaft zum designen + nähen schon immer? Wie wurde die Idee für „Haubentaucher“ geboren?

Die Leidenschaft für das Nähen hatte ich eigentlich nicht immer  – jedoch schon immer sehr für’s Handgemachte. Da ich eigentlich sehr ungeduldig bin, wundert es mich fast dass ich das jetzt so gerne mache. Die Idee ist dadurch entstanden, dass ich keine passende Haube für mich gefunden habe und da hab ich mir einfach selbst eine gehäkelt. Irgendwann dann auch für Freunde und so nahm alles seinen Lauf. Den Namen hat mein Mann für mich entdeckt, er fand es einfach lustig und somit habe ich es einfach gemacht. Ich habe nicht lange geplant oder sonst was, sondern einfach angefangen.

Woher nimmst du die Inspiration für deine Designs?

Viel übers Internet, Zeitschriften usw. Ich erfinde ja nichts Neues, denn Hauben und Stirnbänder gibt es ja schon zu genüge, aber ich versuche immer meine Handschrift da rein zu bringen. Wichtig: MIR müssen die Stoffe gefallen und wenn ich es nicht selber tragen würde, würde ich es auch nicht verkaufen.

„Ich versuche mit offenen Augen durch die Welt zu laufen um immer neue Inspirationen zu entdecken.“

Haubentaucher

Haubentaucher

Wie sieht ein typischer Tag bei dir aus, wie schaffst du es deine Firma und Familie unter einen Hut zu bringen?

Mein Tag ist immer sehr überladen und stressig, wie ihr wisst habe ich ja drei Kinder. Die sind Vormittags in der Schule/Kindergarten und da habe ich dann Zeit für die Arbeit. Jedoch kommt so vieles zusammen: Buchhaltung, die Ware in die Geschäfte bringen, Emails, Verpacken, Nähen, und und und. Also eigentlich verteilt sich die Arbeit über den ganzen Tag sowie in den Abend hinein. Da es aber immer größer und mehr wird, arbeite ich seit kurzem mit der Geschützten Werkstätte zusammen – ich will immer noch genug Zeit und Energie für meine Kinder haben.  Mit dieser Werkstätte unterstütze ich auch ein soziales Projekt und das hat mir immer schon sehr am Herzen gelegen. Die übernehmen einfach ein paar Näharbeiten, die ich selbst nicht mehr schaffe. So bleibt es bei meinen Stoffen, meinen Designs und vor allem Regional.

Was ist dein persönliches Lieblingsprodukt von Haubentaucher? Wovon bekommst du nicht genug?

Das ist eindeutig die ‚Beanie soft‘. Da trage ich selbst schon seit 3 Jahren dieselbe, einfach weil der Stoff so super weich ist und schwer zu bekommen und ja, die lieb ich einfach. Die Stirnbänder mit coolen Mustern oder Cord, da freu ich mich einfach selber immer total und ich trage die extrem gerne.41b01ba4-0bed-40ec-aa16-e3b3975f40a3

Haubentaucher

Haubentaucher

Wo bekommt man deine Produkte? Nur Online oder auch in Geschäften?

Neben dem Onlineshop bekommt man meine Produkte im Fachl (Salzburg, Graz, Linz) und bei Frau von Grün in Salzburg. Ich möchte es nächstes Jahr eventuell erweitern und im Fachl Hamburg und Kärnten anbieten. Man findet mich jedes Jahr auch auf 2-3 Märkte.

Wo siehst du dich mit „Haubentaucher“ in 5 Jahren? Hast du Pläne das Ganze noch weiter auszubauen oder passt es für dich genauso, wie es jetzt ist?

Wo ich mich in 5 Jahren sehe? Also ich hoffe immer noch da, wo ich jetzt bin. Ich dachte ehrlich gesagt nie, dass ich davon leben kann – es war immer ein Traum von mir. Gerne würde ich ein wenig größer werden. Jedoch übertrieben Groß sollte es nicht sein, denn es sollten handgemachte Produkte bleiben und die Freizeit, insbesondere Zeit für meine Familie wird für mich immer an erster Stelle stehen. Ich wäre einfach froh, wenn es mich in 5 Jahren noch gibt und ich immer noch andere Leute mit meinen Hauben und Stirnbänder glücklich machen kann.

Haubentaucher

Haubentaucher

Was ratest du anderen, jungen Frauen, die auch ihre Kreativität ausleben wollen und so ein Business starten möchten?

Jeder der kreativ ist, oder gerne irgendetwas selbstständiges machen will dem würde ich raten es einfach zu probieren. Wenn man es nicht probiert, findet man es nie heraus. Natürlich kommt es darauf an, welches Business es ist aber im Endeffekt kann man meiner Meinung nach immer nur gewinnen. Entweder an Erfolg oder an Erfahrung. Wenn man sich dahinterhängt und hinter der eigenen Marke steht, kann doch eigentlich nicht viel schiefgehen.

Danke Ivana für deine Zeit – wirklich beeindruckend! Wir freuen uns weiterhin viel von dir zu sehen und wünschen dir weiterhin viel Erfolg. 

Wenn euch die Teile von Haubentaucher auch so gefallen wie uns, schaut jetzt gleich auf unserer Instagramseite vorbei – da haben wir ein Gewinnspiel für euch!

2 Gedanken zu “Must have: Haubentaucher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s